die familienwerkstatt
Mathias Voelchert GmbH
Oberbucha 4
94336 Windberg
Tel. 09962 2035110

Das wird Schule machen • Teil 2 Grundlagen November 2022 in MÜNCHEN
mehr zu DAS WIRD SCHULE MACHEN
Alle TrainerInnen »Das wird Schule machen«
Verantwortung statt Gehorsam
Dialog statt Dogma
Beziehungskompetenz
Grundprinzipien
COMMUNITY MUSIC

Community Music Conference Munich

Startseite

Einleitung von Dr. Alicia de Banffy-Hall und Prof. Dr. Burkhard Hill

Einleitung lesen

Community Music in Germany: reinventing the wheel?

Prof. Dr. Burkhard Hill, Hochschule München
The lecturer exposes the field of community music in Germany.
weitere Infos & mp3

The Munich Community Music Action Research Group (MCMARG)

Dr. Alicia de Banffy-Hall, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
The journey to this conference.
weitere Infos & mp3

Community music: practice at the crossroads

Prof. Dr. Lee Higgins, International Centre for Community Music, York St. John University, UK
weitere Infos & mp3

The growing internationalisation of community music: insights from the Asia pacific region

Ass. Prof. Dr. Brydie-Leigh Bartleet, Queensland Conservatorium Research Centre Griffith University, Australia
weitere Infos & mp3

But is it any good? Understanding music work with children in challenging circumstances

Phil Mullen, UK
weitere Infos & mp3

Pedagogy, andragogy, and heutagogy: a continuum of perspectives for community music practice with adults

Prof. Dr. Don Coffman, University of Miami, USA
weitere Infos & mp3

Singing the rights we do not possess: the rights of community music

Dr. Dave Camlin, Sage Gateshead / University
of Sunderland, UK

weitere Infos & mp3

Theorizing the creativity of Community Music by a praxeological approach: Key elements and open questions

Dr. Eric Sons, Helmuth-Schmidt-Universität Hamburg
weitere Infos & mp3

Celebrating the Paradoxes: Community Music Engagement

Dr. Lee Willingham, Wilfrid Laurier University, Waterloo, Ontario, Canada
weitere Infos & mp3

How do we ensure that musicians are ethical, responsive and reflective practitioners of Community Music; is formal training required and if so, in what form?

Jess Abrams, Edinburgh College, Scotland
weitere Infos & mp3

Pre- & Perinatal Community Music

Prof. DDDr. Wolfgang Mastnak, Hochschule für Musik und Theater München
weitere Infos & mp3

The drumpower project – violence prevention social integration and empowerment through music. A music therapy program for children and adolescents.

Dr. Andreas Wölfl, Freies Musikzentrum München
weitere Infos & mp3

Sense of Place – How the concept of Sense of Place is used by community musicians to inspire their practice

Pete Moser, More Music in Morecambe, United Kingdom
weitere Infos & mp3

Ivory towers, joined up thinking & a place to play a festival as motivator & facilitator in community music & healthcare

Philip Curtis, CityProms Foundation, Leeuwarden, Netherlands
weitere Infos & mp3
Einleitung von Dr. Alicia de Banffy-Hall und Prof. Dr. Burkhard Hill
Die Münchner Community Music Aktionsforschungsgruppe initiierte die hier dokumentierte Community Music Tagung welche vom 12. – 14.11.15 in München stattfand. Mit über 140 Teilnehmer*innen, 49 Präsentationen, Sprecher*innen aus 13 Ländern, drei Praxis Workshops und Performances von Münchner Community Music Gruppen war die Tagung ein wichtiger Schritt in der Entwicklung von Community Music in Deutschland. Die Dokumentation beinhaltet eine Auswahl der Vorträge inklusive der Diskussionen die im Anschluss stattfanden. Aufgrund der internationalen Tagungsteilnehmer*innen wurden die Vorträge alle auf Englisch gehalten, weshalb auch das Booklet zweisprachig ist.

Die Akteure der Community Music gehen von der Überzeugung aus, dass alle Menschen fähig sind, Musik zu machen und verstehen Musik als ein menschliches Grundrecht und -bedürfnis. Vor diesem Hintergrund hat sich vor allem im anglophonen Raum ein Diskurs und eine Praxis der Musikvermittlung und -pädagogik herausgebildet, die sich darauf konzentrieren, die Zugänge zur Musikalität möglichst niederschwellig zugänglich zu machen. Community Musicians arbeiten beispielsweise in sozialen Zentren, in Schulen oder auch in Gefängnissen. Sie sind durch Ihre Ausbildung meist befähigt, mit großen Gruppen zu arbeiten und teilweise auf unterschiedliche Zielgruppen (Kleinkinder, gewalttätige Jugendlichen, Senioren, etc.) spezialisiert, die jeweils andere Anforderungen an eine Vermittlungsperson stellen. Gemeinsam Musik zu machen ist für Viele, die nicht aus einem kultur- und bildungsaffinen Hintergrund kommen, oftmals eine ganz neue, sinn- und gemeinschaftsstiftende Erfahrung.

Die Münchner Community Music Aktionsforschungsgruppe hat im Mai 2015 erstmals eine deutsche Defintion von Community Music erarbeitet: „Der Begriff Community Music bezeichnet Formen des aktiven Musizierens in Gruppen, die als Ausdruck einer Gemeinschaft und ihres sozialen Kontextes entstehen. Diese Formen beinhalten besonders selbstgestaltetes Musizieren, das in soziale Strukturen (Cliquen, Nachbarschaften, soziokulturelle Zentren usw.) nachhaltig eingebettet ist. Es geht um die Wiederaneignung von Musik als soziales und ästhetisches Ereignis im Alltag. Die Partizipation der Teilnehmer*innen an der Gestaltung aller Aktivitäten und Produktionen ist ein wesentliches Merkmal. Kulturelle und soziale Teilhabe stehen als Ziele im Sinne des Empowerments gleichberechtigt neben musischen Bildungszielen (wie der Vermittlung von musikalischem Handwerk). Unabhängig vom sozialen, kulturellen oder finanziellen Hintergrund sollen alle Menschen jeden Alters die Möglichkeit haben, sich durch Musik auszudrücken. Community Music ist daher leicht zugänglich und ermöglicht die Inklusion unterschiedlichster Menschen. Community Music ist durch Gleichwertigkeit aller Musikformen und Interdisziplinarität gekennzeichnet. Der Begriff Community Music beschreibt damit auch eine politische Dimension der beschriebenen Form gemeinsamer künstlerisch-kulturpädagogischen Arbeit: Der Einübung von demokratischen Handlungsweisen. Community Music kann als Bestandteil Kultureller Bildung gesehen werden. Kulturelle Bildung ist unverzichtbarer Teil allgemeiner Bildung.“

Die hier dokumentierte Tagung, die Sonderausgabe des International Journals of Community Music über Community Music in Deutschland, und das erste deutschsprachige Buch über Community Music in Deutschland beim Waxmann Verlag (siehe Literaturempfehlungen unten) stellen erste Schritte der Entwicklung des Community Music Diskurses im deutschen Kontext dar. Alle die Interesse an der weiteren Entwicklung haben sind zum Münchner Community Music Netzwerk eingeladen. Mehr Informationen über das Münchner Community Music Netzwerk auf: communitymusicmuenchen.com