die familienwerkstatt
Mathias Voelchert GmbH
Oberbucha 4
94336 Windberg
Tel. 09962 2035110

Mehr zu familylab
familylab Grundlagen
allgemeine Artikel
familylab - Artikel
Audios & Videos
Presse Interviews
Neuerscheinungen & Leseproben Bücher
Neuerscheinungen CDs & DVDs
Jesper Juul
Mathias Voelchert
Alle familylab
SeminarleiterInnen
Alle familylab
SeminarleiterInnen
Alle TrainerInnen
»Das wird Schule machen«
Alle TrainerInnen
TEENPOWER
Alle TrainerInnen für die
familylab-Kita-Weiterbildung
familylab Newsletter

Karina Nebel, 21368 Dahlem / Harmstorf

familylab-Seminarleiterin


T 05851 9446988
eMail karina.nebel(at)familylab.de
www.kinesiologie-in-der-praxis.de
geb. 1957, verheiratet, 3 Kinder, 3 Enkel
Dipl. Pädagogin
Heilpraktikerin Psychotherapie mit eigener Praxis
Ich arbeite mit folgenden Methoden:
• Kinesiologie
• lösungsfokussierte Kurzzeittherapie
• Biologisches Heilwissen

Seit über 10 Jahren arbeite ich in meiner Praxis mit Kindern, Jugendlichen und deren Eltern. Immer wieder bemerke ich, dass ein sogenanntes auffälliges oder störendes Verhalten eines Kindes oder Jugendlichen ein Signal oder eine Botschaft an die Eltern, Familie, Kindergarten oder Schule ist. Im Gespräch mit der Familie oder den Bezugspersonen schauen wir gemeinsam das Problem an und versuchen die Sinnhaftigkeit darin zu entdecken, die Sprache, die es spricht, was damit vielleicht ohne Worte ausgedrückt wird. Manchmal erledigt sich ein störendes Verhalten, wenn die Botschaft verstanden wird und ein neues Verständnis und Verhalten in der Familie oder Einrichtung Einzug hält.
Das Ziel ist immer ein entspanntes Miteinander aller Familienmitglieder, mit Respekt für die Bedürfnisse und Grenzen jedes Einzelnen.

Beispiele:
• Die Weigerung des Sohnes (8 Jahre) bei gemeinsamen Mahlzeiten mitzuessen, kann aussagen: „In dieser Atmosphäre vergeht mir der Appetit“ oder „Ich möchte nicht immer beim Essen nach allem ausgefragt werden und im Mittelpunkt stehen“ oder „Ich möchte über meinen Geschmack und Appetit selbst bestimmen“.
• Oder die Tochter (5 Jahre) trödelt jeden Morgen, wenn alle pünktlich losgehen müssen. Dann kann es Sätze geben wie: „Liebe Mama, ich bin langsam, damit du mich wahrnimmst und mich nicht nur als zu organisierendes Etwas siehst.“
An der Reaktion der Kinder wird sehr schnell deutlich, ob die „Übersetzung“ den Punkt getroffen hat oder nicht.

Mein Angebot für Familien
• Familienberatung
• Reflektierendes Einzelgespräch
• Regelmäßige Elterngruppe
• Seminare zu unterschiedlichen Themen für Eltern (siehe Homepage)

Mein Angebot für pädagogische Fachkräfte:
• Die familylab- Kita-Weiterbildung mit Zertifizierung der Kita
• Vorträge + Seminare für ErzieherInnen (Inhouse Teamfortbildungen, Seminare bei Weiterbildungsträgern siehe Homepage)
• Vorträge + Seminare für Eltern (Themenelternabende)

Bitte rufen Sie die Kursleiterin an oder schicken Sie ihr eine eMail,
um sich über ihre Kurse und ihre Arbeit zu informieren.