die familienwerkstatt
Mathias Voelchert GmbH
Oberbucha 4
94336 Windberg
Tel. 09962 2035110

Mehr zu familylab
familylab Grundlagen
allgemeine Artikel
familylab - Artikel
Audios & Videos
Presse Interviews
Neuerscheinungen & Leseproben Bücher
Neuerscheinungen CDs & DVDs
Jesper Juul
Mathias Voelchert
Alle familylab
SeminarleiterInnen
Eleonore d'Harnoncourt • Organisation
Alle TrainerInnen
»Das wird Schule machen«
Alle TrainerInnen
TEENPOWER
Alle TrainerInnen für die
familylab-Kita-Weiterbildung
familylab Newsletter

Kathrin Alsfasser, 53225 Bonn/Beul

familylab-Seminarleiterin


Mobil 0171 4863898
eMail kathrin.alsfasser(at)familylab.de
geb. 1968
Dipl. Sportlehrerin, Dipl. Motologin

Das Beste, was wir als Eltern und Fachleute tun können, ist:
Das Kind so zu nehmen, wie es ist!

Eltern sein ist eine große Herausforderung. Es kommt zu Konflikten in der Partnerschaft, einem allein erziehenden Elternteil fehlt die Unterstützung, der allgegenwärtige Zeit-Druck belastet die Familie. Hinzu kommt dann oft noch der Leistungsdruck in der Schule oder im Kindergarten, oder ein überbordender Medienkonsum.

Wie können wir unter diesen Umständen unsere Rolle als Eltern dennoch mit Freude annehmen und daran wachsen?

Seit vielen Jahren arbeite ich in verschiedenen Kontexten mit Eltern, Familien und Kindern zusammen. So habe ich Erfahrungen in einer Jugendhilfeeinrichtung mit erziehungsschwierigen Kindern und Jugendlichen und einer integrativen Kindertagesstätte gesammelt. Seit 5 Jahren arbeite ich in einer interdisziplinären Frühförderstelle.

Was ich über die Jahre immer besser verstehen und selbst erfahren konnte:

Kinder brauchen ein Gegenüber, Kinder wollen in Beziehung sein.

Warum ist das so?
Wir wissen heute, dass sich das Kind über das Du zum Ich entwickelt. Ein Kind braucht Menschen, die sich ihm von Beginn an zuwenden. Ein Kind erkennt sich selbst, wenn eine Mutter oder ein Vater auf sein Lächeln reagiert. Über diese Dialoge baut es sein Ich, sein Selbstwertgefühl auf. Es findet „eine Heimat in sich selbst“.
In der stetigen Beziehung zum andern erfährt sich das Kind selbst, leiblich – emotional – psychisch.

Kinder brauchen Eltern und Bezugspersonen, die bereit sind, sich ernsthaft einzulassen – auf sich und auf das Kind.

Fragen, die sich dabei stellen:
• Wer bin ich und wer bist du? – Authentizität
• Wo sind meine Grenzen und wo sind deine? – Integrität
• Was sind meine Wünsche und was deine? – Gleichwürdigkeit
• Wie geht es mir in meiner Familie und wie geht es den anderen? – Verantwortung

Was mich motiviert:
Eltern möchte ich darin bestärken, authentische, lebendige Beziehungen zu leben, Konflikte anzunehmen und als notwendig und wichtig zu begreifen.
Kinder möchte ich begleiten, ihren eigenen, authentischen Ausdruck zu finden. Ihre Emotionen in Worten auszudrücken, zu wissen, was sie wollen, was Ihnen wichtig ist, wo ihre Grenzen sind. Eine Voraussetzung um eine eigenverantwortliche Persönlichkeit entwickeln zu können.
Ich begleite Sie gerne auf Ihrem Weg, of braucht es nur kleine Impulse. Ich freue mich über ein persönliches Gespräch.

Was ich anbiete:
• Therapeutisches Arbeiten mit Kindern:
- emotional-sozial gehemmte Kinder
- aggressivem Verhalten der Kinder
- Autismus
• Psycho-emotionalen Entwicklungsstörungen, die sich über den Körper ausdrücken: Wahrnehmungsstörungen, Störungen im Gleichgewicht, Ungeschicklichkeit, Konzentrationsschwächen etc.
• Elterngespräche in einem vertrauensvollen und geschützten Rahmen
• Impulsvorträge zu verschiedenen Themen und die Möglichkeit sich mit anderen Eltern auszutauschen.

Bitte rufen Sie die Kursleiterin an oder schicken Sie ihr eine eMail,
um sich über ihre Kurse und ihre Arbeit zu informieren.