die familienwerkstatt
Mathias Voelchert GmbH
Amalienstrasse 71
D - 80799 München

Mehr zu familylab
familylab Grundlagen
Audios & Videos
Presse Interviews
Neuerscheinungen im Bookshop
Jesper Juul
Mathias Voelchert
Alle familylab
SeminarleiterInnen
Alle TrainerInnen
»Das wird Schule machen«
Alle TrainerInnen
TEENPOWER
Alle TrainerInnen für die
familylab-Kita-Weiterbildung
familylab Newsletter
Liste aller DVDs & CDs im familylab-Bookshop und Hörbücher & ebooks im Download bei itunes, audible, amazon und anderen Download-Portalen
Hier als PDF

DAS HÖRBUCH GELESEN VON JESPER JUUL


»Wollen wir wirklich starke und gesunde Kinder?« Ein politischer Essay von Jesper Juul
Wollen wir wirklich starke und gesunde Kinder?. Ein politischer Essay geschrieben und gelesen von Jesper Juul. Spieldauer_1 Stunde und 1 Minute als Download.

bei amazon
bei audible
bei iTunes
Hörprobe

DAS HÖRBUCH GELESEN VON JESPER JUUL


»Frau & Mutter« Ein solidarischer Essay aus der Perspektive eines Mannes, von Jesper Juul
Frau & Mutter. Ein solidarischer Essay aus der Perspektive eines Mannes, geschrieben und gelesen von Jesper Juul. Spieldauer_46 Minuten als Download

bei amazon
bei audible
bei iTunes
Hörprobe


DAS HÖRBUCH VON MATHIAS VOELCHERT


Chancen verlieben sich: Das ungekürzte Hörbuch zum gleichnamigen Buch. Sprecher: Claus Vester

Chancen verlieben sich – Das Geheimnis dauerhafter Beziehungen, das erfolgreiche Buch jetzt als ungekürztes Hörbuch. – Partnerschaften haben ein Geheimnis - und das ist ihre Wandlungsfähigkeit, gute Kommunikation und Kooperation. Welche Handlungsmöglichkeiten habe ich, wenn in der Partnerschaft etwas nicht so läuft, wie ich es mir wünsche?
Das ungekürzte Hörbuch Spieldauer_4 Stunden und 9 Minuten als Download

bei amazon
bei audible
bei iTunes
Hörprobe

eBook für iPad bestellen

DAS HÖRBUCH VON JESPER JUUL


»Dein kompetentes Kind« ENDLICH: Das ungekürzte Hörbuch zum gleichnamigen Buch. Sprecher: Claus Vester

»Dein kompetentes Kind« von Jesper Juul – Der internationale Buch-Bestseller in Europa mit über 500.000 verkauften Büchern, endlich als ungekürztes Hörbuch. Spieldauer_7 Stunden und 41 Minuten als Download

bei amazon
bei audible
bei iTunes
Hörprobe

DAS HÖRBUCH VON MATHIAS VOELCHERT


Mann und Vater werden – biegen oder brechen. Sprecher: Claus Vester

In diesem Hörbuch geht es darum Männer und Väter zu stärken und in Anschluss mit ihrem "inneren Mann" mit ihrem "inneren Vater" zu kommen. Hörbuch im Download

bei amazon
bei audible
bei iTunes
Hörprobe


DAS HÖRBUCH VON JESPER JUUL


Hier bin ich – wer bist du?: Das Hörbuch zum Buch "Grenzen, Nähe, Respekt" Sprecher: Claus Vester

In diesem Hörbuch geht es Jesper Juul um die heißen Quellen aller Familien-dynamik: Um Konflikte und ihre besondere Bedeutung für Familie und Erziehung.
Spieldauer 2 Std. 26 Min. (ungekürzt) Das Standardwerk von Jesper Juul mit allen wichtigen Überlegungen für Eltern und Fachleute.
Endlich als Hörbuch im Download

bei audible
bei iTunes
bei amazon
Hörprobe


AUDIOS & VIDEOS zur Arbeit der familienwerkstatt – familylab.de und anderen hilfreichen Angeboten
 




Die Angebote in der mittleren Spalte (über 120 Stunden)
sind kostenfrei, in der linken Spalte finden Sie
kostenpflichtige Hörbücher




Ein »guter« Vater sein zwischen Anspruch und Wirklichkeit (Teil1)

Ein »guter« Vater sein zwischen Anspruch und Wirklichkeit, Vortrag von Mathias Voelchert am 9.4.2014 in Bregenz, 120 Männer und Väter und einige Frauen und Mütter waren bei diesem Vortrag mit der Botschaft an Väter und Eltern: »gut genug reicht meistens«

Teil (1): Mit der Gesellschaft hat sich auch die Vaterrolle verändert.
Was heißt es, ein guter Vater zu sein? Wo und wie kann man das Vatersein lernen? Welche Hindernisse gilt es auf dem Weg dahin zu überwinden? Gibt es Vorbilder? Haben Töchter und Söhne unterschiedliche Ansprüche an den Vater? Wie kann das Zusammenspiel zwischen Mutter und Vater in der heutigen Gesellschaft gelingen? Mit solchen und ähnlichen Fragen hat sich der Referent in vielen Seminaren mit Vätern intensiv auseinandergesetzt und dabei wertvolle Erkenntnisse gewonnen. Herzlichen Dank an den ORF, der die Tondatei zur Verfügung gestellt hat. – „Ich war anfänglich überhaupt kein guter Vater." Mathias Voelchert, gelernter Betriebswirt, Supervisor und Autor, nahm in der Reihe Wertvolle Kinder des Vorarlberger Kinderdorfs kein Blatt vor den Mund. „Klägliches Scheitern gehört zum Vatersein dazu", so der Leiter der Familienwerkstatt „familylab . de" und Vater zweier erwachsener Kinder. Trotz Champions League bestand das Publikum gut zur Hälfte aus Männern, die mehr über den Balanceakt „Vater sein zwischen Anspruch und Wirklichkeit" erfahren wollten. – Ein glückliches Kind hat glückliche Eltern „Ein guter Vater ist einer, der sich auf sein Kind einlässt, der nicht definiert, wie es werden soll, sondern schaut, wie es ist", konstatierte Voelchert. Dabei könne man das Vatersein nicht lernen -- schon gar nicht von den Müttern. „Man muss es einfach tun, mit den Kindern zusammenleben, Dinge mit ihnen unternehmen, die auch einem selbst Spaß machen, ein Baumhaus bauen, kicken, sich freuen an und mit den Kindern." Im familiären Zusammenleben elementar sei darüber hinaus, als Vater und Mutter gut auf sich zu schauen. „Ein glückliches Kind ist ein Kind, das glückliche Eltern hat." Viel zu viel selbst auferlegter Druck und eine Perspektive, die die Kinder nicht aus dem Blick lässt, stehe dem entgehen. „Nicht die Kinder, sondern die Eltern als Paar sollten im Zentrum der Familie stehen, die Kinder laufen mit." Heute sei oft alle Aufmerksamkeit auf das Kind gerichtet -- Riesenshows und Bespassungsprogramme inklusive.

Herzlichen Dank an den ORF, der die Tondatei zur Verfügung gestellt hat.

Audio_anhören Vortrag (Teil 1)

Ein »guter« Vater sein zwischen Anspruch und Wirklichkeit (Teil2)

Teil (2) Verzicht auf Schuldzuweisungen

Ein gelingendes Zusammenspiel zwischen Vater und Mutter setze die Bereitschaft voraus, Kompromisse einzugehen, auf Schuldzuweisungen, die nur ins Leere gehen, zu verzichten und etwas Neues zu schaffen. „Schuldzuweisungen tun keinem gut. Wir alle bringen einen Rucksack voller Überzeugungen, Leitsätze und Familienregeln mit. Es macht keinen Sinn, sich darüber zu streiten, welche die Richtigen sind." Beziehungen würden dann auseinandergehen, wenn Wachstum nicht möglich sei, „wenn jeder Einzelne zu wenig für sich tut, sich über die Jahre verliert". Vätern rät Voelchert, zu hinterfragen, „was mich stärkt und was mich schwächt" und immer wieder den Schritt aus dem Alltagstohuwabohu zu machen. „Selbst die Batterien aufladen und den anderen dabei unterstützen, gut für sich zu sorgen" sei das Um und Auf einer lebendigen Partnerschaft, die individuelles Wachsen ermögliche. – Eltern müssen führen Eltern müssen ein Team sein und in der Familie eine „gute Führung" übernehmen. „Kinder wollen ihre Eltern groß nicht gleich -- als Erwachsene, die sich nicht anbiedern." Dabei sei es ein „neuer Prozess, dass Männer in dieser Intensität an Familie beteiligt sein wollen, sich mit ihrem Vater sein auseinandersetzen". Zwar wollen die meisten Männer heute in jedem Fall anders als ihr eigener Vater sein, eine taugliche „Väter-Kultur" gebe es jedoch nicht und nur wenige gute Väter-Vorbilder. „Mann muss sich heute als Vater neu definieren, die Beziehung zu Partner und Kind immer wieder neu maßschneidern." Es gehe um Werte: „Wofür stehe ich, was ist mir wichtig?“ – Biegen oder Brechen? Erziehung wirkt zwischen den Zeilen, bezog sich Voelchert mehr als einmal auf den dänischen Familientherapeuten Jesper Juul. „Erziehung ist das, was wir vorleben -- als Individuum, als Paar, als Team: „Wir müssen einfach zusammenleben und es liegt an uns Eltern, etwas zu verändern, damit sich beim Kind etwas tut." Mit Biegen und Brechen laufe nichts, ganz im Gegenteil: „Das Beste, was wir tun können, ist das Kind so nehmen, wie es ist, und herausfinden, was es von mir braucht." Dies erfordere weit mehr Offenheit als noch eine Vätergeneration zuvor und die Verabschiedung von manchem vermeintlichen Idealbild. Reicht es dabei, als Vater „gut genug" zu sein? Voelchert meint: Ja! Und rät: „Das weitermachen, was funktioniert, und sein lassen, was nicht hinhaut.“ – Kinder sind kompetent. Erst einmal sollte sich jeder Vater klar werden, was für ihn gilt: „Schaffe ich das Kind oder entwickelt es sich im Wesentlichen selbst?“ Voelchert's Haltung ist eine eindeutige: Kinder sind kompetent und brauchen Eltern, die neugierig darauf sind, ihre Kinder in ihrer Persönlichkeit und Einzigartigkeit kennenzulernen. Und dann zu staunen ...

Herzlichen Dank an den ORF, der die Tondatei zur Verfügung gestellt hat.

Audio_anhören Vortrag (Teil 2)


Klassenzimmer unter Segeln

Klassenzimmer unter Segeln. Das Kus-Projekt 6 Monate Schule auf See.

Bio: fliegende Fische, Physik: Kartoffeln im freien Fall, 10. Jahrgangsstufe des Gymnasiums: "Endlich mal weg vom behüteten Zuhause, eigene Grenzen zu erfahren, es trifft einen hart Nordsee Ende Oktober, ist schon kein Spaß, und das sechseinhalb Monate, boa. Eine gute Schule für’s Leben“ sagt ein Schüler/Seefahrer.

„Man sieht etwas und lernt etwas drüber, während wir sonst lernen weil wir müssen, nicht weil wir es wissen wollen. Hier erkennt man den Sinn von dem was man lernt. Was für mich als Lehrkraft das reizvolle an diesem Projekt ist in dieser ursprünglichen Umgebung gemeinsam mit den Schülern zu lernen, die Zeit zu haben sie als ganze Menschen wahr zu nehmen, sie in neue Situationen rein zu stossen, und zu sehen wie sie zuerst in diesen Situation schwimmen, und wi sie sich dann frei kämpfen. Zu spüren was in den Schülern steckt, das raus zu kitzeln und zu merken wie sie sich entwickeln. Das ist für mich als Lehrkraft das Schönste! Die Schüler bekommen die Möglichkeit die Dinge die im G8 vorgegeben sind, in der Praxis kennen zu lernen. Ich habe die Möglichkeit vor Ort die Kulturen kennen zu lernen, und das mit meiner Kultur vergleichen und reflektieren zu können. Es sind Erlebnisse aus erster Hand,“ sagt eine begleitende Lehrerin Dr. Ruth Merk und Projektleiterin.

„Mit einem traditionellen Segelschiff über den Atlantik zu gehen, ist auch heute mit allen modernen Hilfsmitteln ein großes Abenteuer, das erkennen die Schüler. Zu erkennen, das ist reale Seefahrt, kein geschützter Klassenraum mehr, die Erkenntnis kommt bei einigen früher, bei andern später, wir treffen auf Herausforderungen, die wir in unserer asphaltierten, betonierten Welt so nicht mehr finden", sagt der Skipper Detlef Soitzek.

„Wir werden mit den modernen Medien die Erfahrungen für die zuhause gebliebenen Schüler sichtbar machen. Die Jugendlichen auf dem Segelschiff sind Kundschafter für diejenigen die zurückbleiben. Die Schülergruppe unterwegs sammelt Daten, die zuhause gebliebenen recherchieren im Internet und arbeiten an den Daten mit dem Lehrer. So machen nicht nur die Schüler unterwegs Erfahrungen, sondern die Welt kommt ins Klassenzimmer zuhause." Die begleitende Professorin der Universität.

„Von Bord gehen nach meinen Erfahrungen nach 6 Monaten junge Erwachsene, die Lebenserfahrung gesammelt haben, die sich auf engstem Raum arrangieren mussten, in einer kleinen Gemeinschaft. Angst habe ich immer dann, wenn ich nicht vorbereitet bin, oder schlecht vorbereitet bin, das heißt die Jugendlichen müssen es lernen das Schiff zu navigieren, (es is reine erfahrene Crew zusätzlich an Bord), sie müssen lernen die Maschine zu schmieren, es ist ein 24 Stunden Schiffsbetrieb. Die Jugendlichen haben dann die Chance das Schiff eine Zeit lang zu übernehmen und so einen Betrieb verantwortlich zu leiten."sagt der Skipper/Kapitän.
„Kurt Hahn, (der Vater der Erlebnispädagogik) sagte: Man kann Verantwortung nur lernen, wenn man auch Verantwortung übertragen bekommt." Prof. Dr. Claudia Kugelmann
Gesamtleitung/wissenschaftliche Begleitung der Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

"Das ankommen in den neuen Welten ist genauso unvergesslich wie die Härten des Bordalltags“ sagt der Skipper.

Wenn wir es schaffen das Potential, das in den Jugendlichen steckt, freizusetzen, dann ist das Projekt gelungen.

"Ich kenne meine Grenzen, ich weiß wozu ich fähig bin und ich weiß dass man sich auf andere verlassen können muß und sich eben auch anvertrauen muß, das ist für mich das Wichtigste“, sagt eine Schülerin.

VIDEO_ansehen

mehr dazu mit diesen Links http://www.kus-projekt.de/


Ich habe alles, was ich heute brauche in der Familie gelernt, nicht in der Schule

Richard David Precht & Claudia Stöckl im Gespräch

Precht bei Claudia Stöckl im Interview zu seinem Buch »Anna, die Schule und der liebe Gott« in der Reihe »Frühstück bei mir« (Quelle: Ö3): "Ich habe alles, was ich heute brauche in der Familie gelernt, nicht in der Schule … Hatte in der Schule durchgehend eine 3, das Studium mit 1,1 abgeschlossen und promovierte mit Auszeichnung. Es ist wichtig, dass wir alle in dieselbe Schule gehen, sonst fällt unsere Gesellschaft auseinander. Selektion ist nur dumm. Lehrer sind die wichtigsten. In einer schwedischen Schule wurden die besten Lehrer des Landes (über ein viertel Jahr) in die schlechtesten Klassen des Landes gebracht und innerhalb eines viertel Jahres waren die Schüler bei den besten des Landes, z. B. in Mathe. Dieser Mathelehrer sagte: "Gewinne ihre Herzen und du kannst mit ihnen tanzen.“ Es gibt keine Lernmethode, nur richtig guter Lehrer. Noten sind wichtig, wenn es sie gibt. Wenn es sie nicht gibt, brauchen wir sie nicht, Bewertung brauchen wir allerdings schon, wir wollen ja sehen, wo wir stehen, allerdings wollen wir nicht beschädigt werden" ...

Audio_anhören


Podiumsgespräch Frankfurt 2012 Mann und Vater

Jesper Juul spricht auf dem Podiumsgespräch mit dem Moderator Michael Pyper zum Thema: »Mann und Vater sein und bleiben« in Frankfurt, Mitte 2012. Danke für die Aufnahmen an den Veranstalter: »Väteraufbruch für Kinder«
"Verantwortlichkeit für ein Kind kann man nicht teilen. Sondern man kann nur jeweils ganz verantwortlich sein."
Sehen Sie den Mitschnitt der Veranstaltung, oder hören Sie das Audio, auch über die familylab.de App

VIDEO_ansehen

Audio_anhören

»Auf dem Weg zu mehr Gelassenheit«

Warum sind Eltern heute so belastet? Fragt Martina Grothe im Gespräch mit Jesper Juul in NDR_Kultur

Die Änderungen in den Familien führen zu Änderungen in der Gesellschaft. Erwartungsdruck und kein Konsens mehr in Erziehung. Wir sind nicht dazu erzogen worden unsere inneren Eltern zu suchen. Diese Suche beginnt mit der Frage: "Was ist für mich als Vater/Mutter wichtig". Wir wurden zur Konformität erzogen und das hilft überhaupt nicht. Heute müssen wir nach Antworten suchen auf Fragen, die es früher nicht gab!

Audio_anhören


Elterncoaching Teil 1 & 2

Ein kurzweiliges Interview von Georg Cadeggianini, Journalist, Vater von 6 Kindern mit Jesper Juul, im Thaliatheater, Hamburg.

Elterncoaching_Teil_1 = Gespräch zwischen Georg Cadeggianini mit Jesper Juul
Audio_Teil 1_anhören

Elterncoaching_Teil_2 = Dialog mit dem Publikum in Hamburg
Audio_Teil 2_anhören

Selbstvertrauen

Mit allem was auf mich zukommt, ich werde es bewältigen, das ist mein Selbstvertrauen. Selbstvertrauen, wovon kommt das eigentlich? Schon im Kindergarten gibt es Kinder, die stoßen Türen auf, die sagen was sie wollen, die sagen hier bin ich, wo seid ihr, was geht ab… Hörenswerter Beitrag von Lisa Laurenz im WDR

Und dann gibt es andere die schämen sich wenn sie nur angeguckt werden, oder was aufsagen sollen. Woher kommt das, warum fehlt es den einen und andere haben so viel davon…mit Jesper Juul und anderen.

Audio_anhören

Aufrichtigkeit

Aufrichtigkeit, macht aufrecht, über die heilende Kraft der Wahrheit. Hörenswerter Beitrag von Lisa Laurenz im WDR 5, Lebenszeichen

Aufrichtigkeit – ich habe in zwei Welten gelebt, in der Familie und in der Nachtwelt, dann musst ich mich entscheiden. Langsam habe ich mich mirt selbst gestellt und habe den Rucksack abgelegt. Zur eigenen Wahrheit stehen, sich zu zeigen wie man wirklich ist… mit Jesper Juul und anderen.

Audio_anhören

»Empathie & Miteinander«

Empathie macht Kinder und Erwachsene stark. Helle Jensen und Jesper Juul im Dialog über ihr gemeinsames Buch »Miteinander« und im Dialog mit dem Publikum.

Gesprächsthemen sind: Empathie, Ballance, Lebensfreude, Selbstwahrnehmung, Langeweile, Frühförderung, Stress bei Kindern, Ruhe bei Kindern, sich selbst kennen lernen, was ist für mich wichtig, Erwachsenenfreie Zonen wozu? Empathie und Regeln, die Essenz von Pädagogik… Mitschnitt zur Buchvorstellung vom 21.03.2012 in Freiburg – Übersetzung Robin Menges – Moderation Ursula Nusser, SWR2.

Podiumsgespräch_Audio_anhören

Dialog_Audio_anhören

Das Buch zum Vortrag

»Riesenklein« Kindergarten und Schule

Eine Schule, ein Kindergarten in Halle, in dem sich SchülerInnen, LehrerInnen, ErzieherInnen, Kindergartenkinder und Eltern wohl fühlen. So schön könnte es sein…

Als wir im Herbst 2011 eine familylab-Supervision mit der Lehrerin und Autorin Sabine Czerny hatten zum Thema »Neue Schule« kam die Mitinitiatorin dieses Films Grit Herzog zu mir und sagte: »So eine Schule wie die, von der wir hier die ganze Zeit als Zukunftsvision reden, haben wir seit 10 Jahren in Halle. Sie heißt Riesenklein.« Jetzt habe ich den Film »Riesenklein« gesehen und kann es glauben. Vielen Dank an die Schulleitung von »Riesenklein«, dass wir diesen Film zeigen dürfen, vielen Dank Grit Herzog! Der Film soll ein Ansporn sein bestehende Schulen zu verändern und neue Schulen zu gründen!

»Jedes Kind sucht sich am Anfang der Woche aus was es lernen will, jedes Kind lernt in seinem Tempo, die Kinder lernen in altersgemischten Gruppen.« Der Erfolg gibt dieser Schule recht.

VIDEO_ansehen

mehr dazu

Familie und Job

Familienleben und Trennung – HR-Interview von Andrea Seeger mit Mathias Voelchert zum Thema »Familienleben und Trennung«

Die große Veränderung vom Paar zur Familie ist eigentlich für alle Paare die Zerreißprobe. Kinder tragen viel wenn die Erwachsenen es nicht miteinander schaffen. Trennung gehören immer mehr zum Alltag, doch wir sind erst langsam dabei eine Trennungkultur zu entwickeln.

Audio_anhören

mehr dazu:
www.paareimwandel.de
www.trennung-in-liebe.de
www.chancen-verlieben-sich.de

Familienbande – Auslaufmodell oder Zukunftstrend

Ist die Familie ein Auslaufmodell?

Mama, Papa, Kind & Kegel – das Modell der bürgerlichen Familie, die einmal gegründet auch zusammenhält, scheint längst ausgedient zu haben. Fast jede zweite Ehe in Deutschland wird bereits geschieden und selbst Traumpaare wie „unser Supermodel“ Heidi Klum und der britische Soulsänger Seal schaffen es nicht, ihr Familienidyll zusammen zu halten. Gleichzeitig scheint aber der Wunsch nach genau diesem Modell wieder ungebrochen: Einen Partner finden, heiraten, Kinder bekommen und sie gemeinsam großziehen – das steht bei jungen Menschen ganz oben auf der Lebensplanungsliste.

Aber ist dieses Familienmodell nicht längst von der Realität aus Patchworkfamilien, Alleinerziehenden und Singles überholt? Ist es den Anforderungen des 21. Jahrhunderts überhaupt noch gewachsen oder entspricht es lediglich einer nostalgischen Sehnsucht in unsicheren Zeiten? Wie müsste ein zukunftsfähiges Familienbild aussehen? SWR1_Interview von Andreas Dohms mit: Mathias Voelchert

Audio_anhören

Tod und Sterben– Was sag' ich meinem Kind dazu

Was sag' ich meinem Kind zu Tod und Sterben. Wie bespricht man mit Kindern über die letzten Dinge des Lebens.

Wie ist es wenn man Tod ist. Warum müssen wir sterben. Keine leichten Fragen bei denen wir oft wie sprachlos sind. 3 Interviews von Radio-Teddy, Berlin mit Mathias Voelchert

Was sag' ich meinem Kind_Audio_Teil 1

Was sag' ich meinem Kind_Audio_Teil 2

Was sag' ich meinem Kind_Audio_Teil 3

Gelassen erziehen, wie geht das?

Ein kurzweiliges Interview von Georg Cadeggianini, Journalist, Vater von 6 Kindern mit Jesper Juul, im Hospitalhof, Stuttgart.

Teil 1 = Gespräch Georg Cadeggianini mit Jesper Juul
Audio_Teil 1_anhören

Teil 2 = Dialog mit dem Publikum in Stuttgart
Audio_Teil 2_anhören


Stressfaktor Schule

Büffeln für's Gymnasium, oder das Kind Kind sein lassen? Viele Eltern sind ratlos, unsichere Eltern, überforderte Kinder, der permanente Vergleich mit den anderen. Abitur um jeden Preis, 2 Milliarden Euro für Nachhilfe pro Jahr…

Deutschland zwischen Drill und Kuschelpädagogik. Welche Schule ist die richtige, welcher Weg im föderalistischen Bildungsdeutsch-
land der beste fürs Kind? »Nachhilfe ist die Bankrott-
erklärung unseres Schulsystems« Stressfaktor Schule eine Sendung von VOX & Süddeutsche TV

VIDEO_ansehen

Gelingende Schule

Das Geheimnis des Gelingens – Stell dir vor es ist Schule und alle wollen hin

Margret Rasfeld, Leiterin der Ev.Schule Berlin-Zentrum, zeigt sehr eindrücklich, wie es ihr gelungen ist in Berlin eine Schule so umzugestalten, dass die Schülerinnen und Schüler nicht nur eigenverantwortlich lernen und Aufgaben im Gemeinwesen übernehmen. Die Schülerinnen und Schüler führen inzwischen stark nachgefragte Fortbildungen für Schulleiter und Lehrer durch um so andere Schulen für dieses Konzept zu begeistern.

Das Leitbild dieses Schulkonzeptes: Wir wollen ein 'Haus des Lernens' sein, in dem alle willkommen sind. Wie dieses Leitbild umgesetzt wird, erfahren Sie in diesem erhellenden Vortrag von Margret Rasfeld.

VIDEO_ansehen

DVD_bestellen

Vom Gehorsam zur Verantwortung

Was machen gute Pädagogen gut? Sollen Schulen und Lehrer auch erziehen? Wie können wir eine Schulkultur aufbauen, in der Schüler und Lehrer sich gegenseitig respektieren?

Referat von Jesper Juul mit Fragen und Antworten, Zürich 2011

„Kompetente Kinder brauchen eine andere Art von Führung.“ Kinder brauchen beziehungskompetente Erwachsene, die die Führung übernehmen. Diese beziehungsorientierte Führungskompetenz setzt Gesprächsführungskompetenz mit Eltern, Gruppen und Einzelpersonen voraus. Zu dieser Führungskompetenz gehört auch die Bereitschaft, sich selber zu hinterfragen: Vielleicht mache ich etwas falsch? Und die Grundfrage von kompetenter Führung lautet: Wenn mir etwas nicht gelingt, kann ich mich an das Kind wenden und es um Hilfe bitten?

„Es geht nicht um Schuld oder Fehler, sondern um Verantwortung!“ Dies ist für unsere Kultur immer noch ungewohnt, da die Machtträger das Recht haben, den anderen herabzusetzen, zu verletzen, zu beschuldigen. Verantwortungsvolle Führung respektiert die Integrität des anderen und kommt ohne Angstmacherei und einseitige Schuldzuweisungen aus. Mit diesem Führungskonzept unterstützt Jesper Juul einen Paradigmenwechsel der Pädagogik: Erwachsene und Kinder besitzen dasselbe Maß an Würde und sind entsprechend zu behandeln. Aber die Verantwortung für die Qualität dieser Beziehung tragen die Erwachsenen.

VIDEO_ansehen

DVD_bestellen

Rückenstärkung für alle Eltern

Das Geheimnis des Gelingens – Was können wir zum Gelingen der Bildung unserer Kinder beitragen?

Prof. Dr. Gerald Hüther, der bekannte deutsche Hirnforscher gibt in diesem beeindruckenden Vortrag neurobiologische Rückenstärkung für alle Eltern. Eltern bekommen Antworten auf die Frage wie und was sie zum Gelingen der Bildung ihrer Kinder beitragen können.

Ein Meilenstein in der Entwicklung von gelingenden Beziehungen zwischen Eltern, Schülern, Lehrern! Prof. Hüther fasst in einer guten Stunde zusammen warum manche Schulen allen Beteiligten gut tun und manche nicht. Er zeigt auf was wir sofort tun können und was langfrisitg eine neue Struktur braucht. Wer Schule verändern will findet Wege, wer nichts verändern will in der Schule findet Gründe warum es nicht geht.

VIDEO_ansehen

DVD_bestellen

Gute Führung in gelingenden Unternehmen

Das Geheimnis des Gelingens – Gute Führung im Unternehmen

Prof. Götz Werner berichtet wie er sein erfolgreiches Unternehmen (5,65 Mrd.Euro Umsatz 2010, über 36.000 Mitarbeiter) aufgebaut hat. Die Treppe muss von oben gefegt werden; Führung in gelingenden Unternehmen. Er beschreibt in seinem Vortrag, wie sich die Beziehungskultur in einem Unternehmen verändert, wenn man für seine Mitarbeiter Raum für die Entfaltung von Eigeninitiative schafft. Die Anwendung eines betont unautoritären Führungskonzepts beruht auf den Grundwerten von Verständnis und Respekt, Selbstverantwortung und Eigenkontrolle. Prof. Götz Werner geht einen ungewöhnlichen Weg zur Förderung der betrieblichen Zusammenarbeit und damit auch der Persönlichkeitsentwicklung der Mitarbeiter, indem er auf einer außergewöhnlichen Offenheit für Neues besteht – der Erfolg gibt ihm recht.

Zitat aus dem Film: "Ich hatte früher auf meinem Schreibtisch ein Schild mit der Aufschrift: Wie es nicht geht weiß ich schon."


VIDEO_ansehen


DVD_bestellen

Dein kompetentes Kind

Wie kann man mit seinen Kindern wachsen, ohne die Führung und die Verantwortung für die Qualität der Beziehung abzugeben?

Referat von Jesper Juul mit Fragen und Antworten Zürich 2011

Jesper Juul führt in das Geheimnis und in die Bedeutung der Beziehung mit Kindern ein. Kinder brauchen ein Gegenüber, das sich dafür interessiert, wer sie sind; ein Gegenüber, das sie geduldig in die Gepflogenheiten unserer Welt einführt. Dafür braucht es und brauchen die Kinder Zeit – Zeit, um zu lernen. Denn Kinder sind zwar kompetent, aber sie können vieles noch nicht. Damit sich die Beziehung entwickelt, ist es nicht entscheidend, ob das Kind gewinnt oder ob die Eltern gewinnen. Eltern können sich also entspannen, und wenn sie sich selber nicht so wichtig nehmen, wird sich das Kind entsprechend weniger unwichtig und schuldig fühlen. Erst wenn die Erwachsenen Eltern spielen, werden die Kinder kindisch. Und darum fordert Juul auf: Stellen Sie Ihren „Elternsprechapparat“ ab und hören Sie auf, zu schauspielern.

Was für Kinder wollen wir? Wenn das Ziel aller Erziehung mentale Gesundheit und der Erwerb von psycho-sozialen Kompetenzen ist, dann können wir die Kinder darin unterstützen. Jesper Juul erklärt auf dieser DVD wie wir unseren Kindern mit einer persönlichen Sprache helfen, ein Gefühl für sich selber zu entwickeln.

VIDEO_ansehen

DVD_bestellen

Multiple Intelligence

Multiple Intelligence in Danish Education

Mit Unterstützung des Dänischen Unterrichtsministeriums

To work with Howard Gardner’s theory of Multiple Intelligence ist o make the students aware of their own and other’s strengths. In addition, it offers the students a broader education that focuses on those strenghts.

These four films, each approximately 10 minutes in length, are some good examples from within the Danish educational system. In Stjernevejen school group feedback is used to make intelligence profiles which are then put directly into practice. At Hoptrup school, Multiple Intelligence has helped create a positive learing environment. Herskind school works with intra- and interpersonal intelligences. And in Toftlund school’s special needs class, they work from individual educational plans.

The film is aimed at teachers, students teachers, headmasters, school boards and parents. In short, it is for all those who wish to see and learn how Multiple Intelligence can be put into practice in the classroom.

Stjernevejen school – 2.Klasse
Hoptrup school – 4. Klasse
Herskind school – 7. Klasse
Toftlund school’s – 7. & 8. Klasse

VIDEO_ansehen

DVD_bestellen

Beziehungskompetenz

Beziehung als Schlüssel zur Welt. Ein Vortrag von Jesper Juul.

Ein Vortrag von Jesper Juul. Bei Beziehungskompetenz geht es eigentlich immer um Fachleute wie Lehrer, Erzieher, Psychologen usw.

Ich bin eigentlich dagegen über Beziehungskompetenz für Eltern zu sprechen. Eltern haben andere Qualitäten die sehr wichtig für Kinder sind, Eltern sind oft irrational und auch ein bisschen verrückt, und das brauchen Kinder unbedingt. Von Fachleuten erwarten wir, dass sie sich ein bisschen beherrschen können.

In unseren Schulen verfolgen wir eine sehr kollektivistische Schulkultur, wir erwarten, dass alle Lehrer das Gleiche tun, entweder alle, oder keiner… Es geht nicht, dass die eine Hälfte es so macht und die andere Hälfte anders. Es geht immer um die Vorstellung: Wir machen hier das Richtige, und wir wissen was das Richtige ist. Man kann sagen, das ist ein sehr unbegabter Ausgangspunkt, aber da stehen wir immer noch.

VIDEO_ansehen

Das lernende Dreieck

Lehrer – Schüler – Eltern

"Schule ist heute nicht für die Kinder da, sondern für die Gesellschaft." 4 Kompetenzen sind für Lehrer wichtig um die Qualität des Unterrichts zu verbessern (laut der pädagogi-schen Universität Dänemark):
  • akademische Kompetenz
  • didaktische Kompetenz
  • Regel-Führungskompetenz
  • Beziehungskompetenz

Das lernende Dreieck VIDEO_ansehen

Fragen zum lernenden Dreieck VIDEO ansehen

Wir müssen unsere Lehrer verwöhnen_PDF

contemporary values

An interview with Jesper Juul.

Question: How did the families change to today? Jesper Juul: The relationship between men and women has changed completely. Thanks to the women! The second thing, that changed, is that we come to some very important insights in Neurosience, Therapy etc. We learned so much about healthy children, how they feel etc.
Question: Parents feel nowadays unshure what to do with their kids. Jesper Juul: After reading several books and getting more and more confused, parents today have to find their own parents inside themselves. They have to find the right answer inside of themselves. Try, as a parent, to listen to yourself, and (even more important) talk to each other. For example: What do we have from our own childhood inside us etc.

VIDEO ansehen

Einfach zusammen durch... Pubertät - eine familylab-Beratung

Sabine Hertwig und Beate Kuhlmann, sind beide erfahrene familylab-Trainerinnen, Familientherapeutinnen und Pädagoginnen. Der Filmausschnitt stellt ihre Arbeit am Beispiel einer Familie vor die gerne noch besser miteinander umgehen würden. …gut zuhören, gelassener bleiben und einfach mit durch gehen… sagen die Eltern nach der Beratung. Gute Aussichten für eine ganz normale Familie.

VIDEO_ansehen

Pädagogische Abrüstung

Jesper Juul zu Gast im Bildungsdiskurs der Mercator-Stiftung Essen, Moderation Rheinhard Kahl

Lehrkräfte, die sich nur als Fachleute sehen und auf die Klärung von Beziehungen verzichten, stehen sich selbst und ihren Schülerinnen und Schülern im Weg. Wie könnten sie mit der „pädagogischen Abrüstung“ beginnen? Und wie kann die Gesellschaft sie dabei unterstützen? Ein Gespräch von Rheinhard Kahl mit Jesper Juul.

Audio_anhören

gedrillte Kinder ?

Wir müssen unseren Kindern ihre Freiheit lassen. Mehr Gelassenheit und partnerschaftlicher Dialog setzen voraus, dass wir Eltern akzeptieren, dass wir nicht immer wissen was das Beste für das Kind ist.

„…von selber haben Kinder grundsätzlich kein Lust sich anzustrengen – deshalb ist es ja so immens wichtig, dass man sich über ihre natürlichen Grenzen hinwegsetzt.“ Zitat Amy Chua

ist das so ?

Erster Teil: Interview und Praxisbericht mit Prof. Dr. Gerald Hüther: „Die beste Vorbereitung auf Mathe ist nicht Mathe, sondern z.B. auf Bäume klettern. Das Gehirn ist kein Muskel, den man trainieren kann, sondern das Hirn kann sich nur selbst nähren. Das viele Wissen kann nur im Hirn ankommen und dort verankert werden, wenn wir es schaffen, dass sich Kinder für die Aneignung dieses Wissens begeistern. Es muss für die Kinder bedeutungsvoll sein. – Man kann Gehirnverschaltungen nicht von außen im Kind herstellen, sondern diese Verschaltungen werden von dem Kind selbst durch Freude und Begeisterung ins eigene Hirn gebaut. – Wahrscheinlich überschätzen wir völlig die kognitiven Fähigkeiten, die wir meinen später im Leben zu brauchen.“

Zweiter Teil: Interview mit Jesper Juul „Kompetente Eltern zu werden ist viel einfacher, als die meisten es sich vorstellen, man muss sich nur ein bisschen entspannen und seine Kinder kennen lernen… Kinder brauchen Führung, das steht außer Frage. Kinder wollen nichts anderes als ihre Eltern glücklich machen. Aber wir wollen als Eltern – das was wir wollen – ein bisschen zu früh, ein bisschen zu schnell. Damit sagen wir dem Kind: ich habe kein Vertrauen in dich, ich glaube nicht dass du mitmachen willst, du bist zu langsam. Klar, dass das Kind dann nicht mehr will.“

Dritter Teil: Ideen aus dem familylab.de-Training mit Christine Ordnung und Peter Bergner: „Es gibt keine Rezepte, aber es gibt in jeder Familie eine eigene Kultur, die versuchen wir zu wecken.“ Wie kann man Konflikte austragen, seine Wünsche gegenüber den Kindern durchsetzen, ohne sie zu unterdrücken? Eine Mutter im familylab-Training in Berlin: „Wir müssen ständig gut sein, die Kinder müssen auch immer gut sein, überall Anforderungen… Es hat mir so gut getan zu sehen, dass ich nicht allein bin. Jetzt habe ich neue Ideen, was ich anders machen kann.“
Mit freundlicher Genehmigung von vivo 3 sat.

ganzes_VIDEO_ansehen

kurzer Ausschnitt VIDEO_ansehen

BONUSELTERN

Themen in diesen beiden Videos zur Buchpräsentation BONUSELTERN sind: Patchworkfamilien, Tiger-Mütter, Tiger-Väter, Kinder wissen oft Bescheid, Dialog, Bindung.

Aus Stiefeltern werden Bonus-Eltern. In Kernfamilien sind alle Beziehungen Liebesbeziehungen, in Patchworkfamilien nicht. In neuen Patchworkfamilien sind hoffentlich die Erwachsenen in Liebebeziehungen. Ob es allerdings liebevolle Beziehungen zu deinen Kindern und den Kindern untereinander geben kann, wissen wir noch nicht.

TEIL_1_VIDEO_ansehen
TEIL_2_VIDEO_ansehen

Buch bestellen

Pubertät – eine Buchbesprechung

Wenn Erziehen nicht mehr geht – hilft nur eine gute Beziehung…

Eine bewegende Lektüre. Jugendliche sollen verstanden werden. Es ist ein unglaublich schwieriges Unterfangen in unserer Zeit zu erziehen. Eltern brauchen Verständnis und nicht nur Einteilungen in Richtig und Falsch. In der DRS-Sendung Sachbuchtrio wird das Buch »Pubertät – Gelassen durch stürmische Zeiten« von Frau Cornelia Kazis ausführlich vorgestellt. Alle Rechte beim DRS.

DRS-Audio hier anhören

»The art of saying no – with a good conscience!«

Neues englisch-sprachiges Video mit Jesper Juul:

Im Link unten, Trailer und 1. Episode (von 24 Episoden) Gratis, Preis für das gesamte Video 17 Euro, Dauer 1:40h, bei zentv.se
Trailer anschauen

mehr dazu


Mehr Gelassenheit bitte!

Wunderbares Interview mit Jesper Juul, Gestaltung von Heinz Janisch, in der Reihe "Menschenbilder", alle Rechte beim ORF

Ständiger Dialog ist unerlässlich
Die Kinder brauchen zufriedene Eltern, sagt Jesper Juul, sie brauchen Eltern, die sich auch als Paar, als Einzelpersönlichkeiten erleben und die sich nicht nur über die Kinder definieren, weil sie sonst – oft unbewusst - den Kindern die Schuld dafür geben, dass in ihrem Leben etwas nicht mehr stimmt und sie nicht glücklich sind. Ein gefährlicher Kreislauf, den man rechtzeitig durchbrechen muss.

Wichtig dabei ist der ständige Dialog. "Konflikte zwischen Kindern und Eltern sind kein Anzeichen dafür, dass die Eltern ihrer Aufgabe nicht gewachsen sind, sondern dienen dazu, dass beide Seiten etwas lernen", sagt Jesper Juul. Er spricht in seinen Büchern gern von der "gleichwürdigen Familie", von Begriffen wie "Gehorsam" hält er wenig. "Gehorsame Menschen sind unglückliche, ungesunde Menschen", so Juul.

Ein Thema, das Jesper Juul derzeit intensiv beschäftigt, das ist der ratlose, oft auch aggressive Umgang der Gesellschaft mit Jugendlichen. "Das ist im Osten Europas genauso zu erleben wie im Norden", sagt Jesper Juul. "Wir schaffen es nicht, den Jugendlichen von heute zu vermitteln, dass sie wertvolle Menschen sind, dass gerade ihre Kreativität und ihre Neugier gefragt sind."

Kinder sind von Geburt an kompetent
Viele Eltern würden seinen Aufruf zu mehr Gelassenheit in der Beziehung prinzipiell gut finden, sagt Jesper Juul, das erlebe er in den Gesprächen und Beratungen oft. Aber es komme dann sehr bald ein Spruch, den er inzwischen nur zu gut kenne: Man müsse Kindern doch auch "Grenzen setzen". "Kinder müssen immerzu verdammt nett sein. Wir müssen aufhören, ihre Seelen in einem Netz zu fangen." Jesper Juul über unser ständiges Bemühen, "herzeigbare Kinder" zu haben. Alle Eltern kennen die Frage, ob denn das Kind eh brav sei - als sei das "Brav-sein", das scheinbar "Harmonische" das einzig gültige Erziehungsziel.

Für Jesper Juul sind Kinder von Geburt an sozial und emotional ebenso kompetent wie Erwachsene. Herauszufinden, "wer das Kind ist" und nicht zu erklären "warum es sich so verhält", das wäre seiner Meinung nach ein mögliches Vorgehen, um eine tragfähige Eltern-Kind-Beziehung herzustellen.

In den kommenden Jahren möchte sich Jesper Juul vor allem den Problemen von sogenannten "schwierigen" Jugendlichen widmen. Das auffällige Verhalten von Kindern und Jugendlichen führt er auf zwei Ursachen zurück: entweder haben Erwachsene die kindliche Integrität verletzt oder die Kinder haben zu übermäßig kooperiert und beginnen sich zu wehren.

ORF-Audio hier anhören

Children full of life

Mobbing gibt es, wenn wir Schuld zuweisen und nicht von uns reden.

»Gute Lehrer verbinden Theorie mit Leben.« Der Japanische Lehrer Toshiro Kanamori, zeigt in dem preisgekrönten Film „Children full of life“ wie er das macht.

Er glaubt, dass es die Aufgabe von Lehrern ist zu zeigen was man z.B. mit Mobbing macht: Der Film zeigt wie diese Klasse die Verwandlung schafft: Statt sich hinter Du-Botschaften zu verstecken, schmerzhafte Ich-Botschaften zu geben. Kanamori: „Ich habe etwas Falsches gemacht, das sagte keiner von euch“.„Ihr beschuldigt alle anderen, und sprecht nicht von euch selbst“.

Um die Wirkung von Mobbing sichtbar zu machen bittet Kanamori die Viertklässler ihre innersten Gefühle aufzuschreiben und sie in der Klasse vorzulesen. – Indem sie ihre Erlebnisse so teilen, beginnen die Kinder zu verstehen wie wichtig es ist, sich wirklich um ihre Klassenkameraden zu kümmern. Dieser Dialog beschäftigt die Kinder über Tage, auch während des gemeinsamen Mittagessens, auch da ist Kanamori gefordert.

Schule wie sie viele Schüler, Lehrer, Eltern gerne hätten. Sollten wir uns trauen die Lehrpläne umzuschreiben, oder doch lieber alles lassen wie es ist?

VIDEO_1_ansehen

VIDEO_2_ansehen

VIDEO_3_ansehen

VIDEO_4_ansehen

VIDEO_5_ansehen


DAS!

Jesper Juul im NDR-Talk 2011 mit Bettina Tietjen

In seinem neuen Buch »BONUSELTERN« beschäftigt sich der bekannte Familientherapeut mit Patchworkfamilien. Auf dem Roten Sofa berichtet er, wie aus Stiefeltern Bonuseltern werden.

VIDEO_ansehen

Erziehen mit Herz und Hirn

Was Kinder und Eltern brauchen

JESPER JUUL UND GERALD HÜTHER IM GESPRÄCH

Zwei der großen Impulsgeber für eine Pädagogik der Zukunft möchten Sie unterstützen: Der Familientherapeut Jesper Juul und der Gehirnforscher Prof. Dr. Gerald Hüther im gemeinsamen Gespräch darüber, was Kinder wirklich brauchen und wie eine Erziehung mit Herz und Hirn aussehen kann. Erleben Sie eine Sternstunde der Pädagogik!

DVD bestellen

VIDEO_ansehen

Neue Erziehungsdebatte

SWR 2 Forum: Erziehung ist kein Machtkampf. Gelassenheit ist eine Altervative.

Ein SWR-Beitrag von Dr. Susanne Kaufmann mit Jesper Juul, Dr. Donata Elschenbroich, Prof. Dr. Frank Olaf Radtke und weiteren Studiogästen. Das Gespräch wurde auf SWR gesendet, alle Senderechte liegen beim SWR.

Jesper Juul über »Tigermütter« in diesem PDF

SWR-Audio hier anhören

Druck oder Gelassenheit

Wo ist der goldene Mittelweg zwischen Druck und Gelassenheit? Was ist die richtige Art mein Kind zu erziehen? "Das Richtige" können wir nur in uns selber finden.

Früher bestimmten Eltern und Kinder sollten gehorchen. Soweit die Theorie. 85 % der Mütter bestätigen, dass sie möchten, dass ihre Kinder später einmal Karriere machen, und fühlen sich dafür veratnwortlich schon früh dafür den Grundstein zu legen. Schule spielt eine immer größere Rolle. Ein HR2-Beitrag mit Jesper Juul. Das Gespräch wurde auf HR-2gesendet, alle Senderechte liegen beim HR.

HR2-Audio hier anhören

»Gelassenheit statt Drill«

Leistung kommt von Innen

»Wenn wir uns mit den Chinesen vergleichen, dann müssen wir auch ganz genau die Rückseite von chinesischer Kindererziehung untersuchen.« Jesper Juul

Ein Filmbeitrag von Cécile Schortmann mit Jesper Juul in »Hauptsache Kultur_hr2« Der Beitrag wurde im hr-fernsehen »Hauptsache Kultur« gesendet, alle Senderechte liegen beim Hessischen Rundfunk

VIDEO_ansehen

Autonomie statt Anpassung

Hausaufgaben sollen freiwillig sein. Wenn Hausaufgaben aus Zwang gemacht werden oder um eine Angst zu vermeiden, oder um Gehorsam zu sein, dann ist es schlecht. Pär Ahlbom

Schule neu denken. Eine Schule, in der die Freiwilligkeit als Grundvoraussetzung für das Lernen gilt, wo Spielen nicht im Widerspruch zum Lernen steht und die Schule keine Input-Fabrik ist.

Jedes Kind das gekränkt wird verliert ein bisschen Vertrauen gegenüber Erwachsenen, dann entsteht eine Distanz. Manche Kinder gehen dann in eine Art Anpassung, weil sie Angst oder Unruhe fühlen. Das ist das Gegenteil von Autonomie. Dann meint man die angepassten Kinder seien gut, z.B. wohlerzogen, artig, aufmerksam.

DVD bestellen

VIDEO_ansehen

Jedem Kind seine Zukunft

Vortrag von Prof. Dr. med. Remo H. Largo „Kindern begegnen, Kinder wahrnehmen“. – Das Beste, was wir als Eltern und Fachleute tun können: Das Kind so nehmen wie es ist!

Bekannt wurde der schweizer Kinderarzt Remo H. Largo durch seine Langzeitstudien über 40 Jahre mit den selben Kindern/Erwachsenen, wie auch durch seine erleuchtenden Vorträge. – Wer als Pädagoge im Sinne der Kinder arbeiten möchte, wird sich über das hier gesagte freuen, sich bestätigt fühlen und viele neue Ideen und Argumente sammeln können.

DVD bestellen

VIDEO_ansehen

Beziehung heilt

Interview von Dr. Judith Bertagnolli mit Dr. Clara Messner, Elisabeth Kustatscher, Jesper Juul und Mathias Voelchert

»Beziehung ist das Heilmittel, auch in Schulen« »Über die gute Angewohnheit freundlich mit sich und den eigenen Fehlern umzugehen« In der Reihe Ansichtssache_der_RAI_Bozen 2011

AUDIO_anhören

Arno Grün im Interview – Wahnsinn Normalität

Wir leben in einer Kutur in der Schmerz und Leid permanent verleugnet und ausgegrenzt werden. Traurigkeit und Nachdenklichkeit werden im Bestreben nach Profit und Selbstbestätigung abgelehnt.

Grundsätzlich ist ein Mensch so "gebaut" ein guter Mensch zu sein. Der Mensch hat die Möglichkeit ein guter Mensch zu sein. Was aber passiert ist, dass unter den großen Zivilisationen – die auf Eroberung und Besitz basierten – sich das Bewußtsein von vielen Menschen änderte.

Der Züricher Psychoanalytiker Prof. Dr. Arno Grün über
– Voraussetzungen für Autoritätsgläubigkeit
– Vielfachen Mangel an Mitgefühl
– Wie können wir die Demokratie bewahren?

Audio_anhören

»patch as patch can«

Bonuseltern – wie schaffen wir es in Patchworkfamilien zu leben

»In Patchworkfamilien, treffen sich neue Menschen, die sind mehr oder weniger verwundbar, und es braucht Zeit um eine gute Beziehung aufzubauen« Ein Interview von Karen Fuhrmann u.a. mit Jesper Juul in HR2. Das Gespräch wurde auf HR2Kultur gesendet, alle Senderechte liegen beim HR

AUDIO_anhören

Alles Wichtige lernen wir durch Beziehung

Barbara Dobrick spricht mit Jesper Juul in diesem NDR-Interview über 51 Min.

»Manche Ratgeber reden darüber, das 'Kinder Grenzen brauchen', nur wenige reden darüber, dass Kinder Grenzen haben! Kinder brauchen Orientierung und Führung von Erwachsenen«

AUDIO_anhören

Trennung und dann…

Drei Vorträge für Paare & Familien von Jesper Juul & Mathias Voelchert
TRENNUNG – KINDER – 2 ZUHAUSE

Jesper Juul spricht erstmals über Trennung und wie wir damit umgehen könnten: Kinder und Trennung, und 2 Zuhause. – Oft haben Paare etwas Wichtiges verloren, ohne es bemerkt zu haben. Meist wird dann über Äußerliches ge-stritten, wo es doch um Inneres geht! Heute Geborene haben etwa 70 Jahre vor sich, um in Partnerschaften zu leben. Das wird natürlich nicht immer mit einer Partnerin, einem Partner, gelingen! Diese drei Vorträge geben Ideen wie es gut weitergehen kann, wenn es Zeit für einen Abschied ist.

DVD bestellen

VIDEO_ansehen

Jesper Juul im NDR -Talk

Jesper Juul in der NDR -Talk Show zur Pubertät


sehen Sie die beiden Videos hier:

Ein Schild vor dem Kopf: Wegen Umbau geschlossen, und die Unfähigkeit über die Folgen nachzudenken. Was Jugendliche brauchen sind drei Dinge: Vertrauen, Vertrauen, Vertrauen.

Video zur Sendung_Teil_1
Video zur Sendung_Teil_2

Grenzen, Nähe, Respekt

Erwachsene haben ein Recht auf ein Nein, Kinder auch!

Grenzen, Nähe und Respekt
Störendes Verhalten in Botschaften übersetzen. Interview mit Jesper Juul von Doris Weber für SWR2 Leben: Kinder brauchen keine Erziehung, sondern eine liebevolle Begleitung, denn Kinder bringen alle Kompetenzen mit auf die Welt, die sie für ein gelingendes Leben brauchen. Eltern und Kinder können auf ihrem gemeinsamen Weg viel voneinander lernen. Zum Beispiel, mit gutem Gewissen Nein zu sagen, oder, dass Konflikte keine Zeichen des Scheiterns sind. Konflikte ermöglichen Wachstumsprozesse. Hören Sie hier den Audio Beitrag: Doris Weber im Interview mit Jesper Juul für SWR2

AUDIO_anhören

Pubertät ist: Wenn Erziehen nicht mehr geht

Podiumsgespräch mit Jesper Juul und Angela Krumpen am in München zur Buchvorstellung des Buches Pubertät
hören Sie hier den Audio Beitrag: Angela Krumpen im Gespräch mit Jesper Juul

Audio_anhören

Ist das dänische Modell der Kinderbetreuung ein Vorbild?

Ist das dänische Modell der Kinderbetreuung ein Vorbild?
»Vortrag von Jesper Juul in Innsbruck über eine Stunde. Der Vortrag gibt einen breiten Eindruck zu den Erfahrungen von Jesper Juul zum dänischen Modell der Kinderbetreuung«
hören Sie den Audio Beitrag hier

Audio_anhören

»Gibt es unerreichbare Jugendliche oder sind unsere Arme zu kurz?«

Das Symposium für einen Paradigmenwechsel in sozialpädagogischer Arbeit mit Jugendlichen und ihren Familien. Mit Jesper Juul, Dr. Bernhard Bueb, Rupert Voß, Moderation Cordula Stratmann

»Gibt es unerreichbare Jugendliche oder sind unsere Arme zu kurz?« Während der letzten zwei Jahrzehnte hätte ein erwachsener Experte bestimmte junge Menschen als “für Pädagogen unerreichbar” definiert. Die Medien und Politiker haben sich dieser defensiven Haltung angeschlossen, die leicht erkennbar ist an einer unprofessionellen Anwendung von Projektionen – z.B. „Du bist unerreichbar“ anstatt „Ich kann Dich nicht erreichen“ Die letztere Formulierung würde den Wunsch ausdrücken mit diesen jungen, isolierten Jungs und Mädchen irgendeinen produktiven Kontakt herzustellen – ein Wunsch der meines Erachtens immer noch in den Herzen und Seelen der professionellen Gemeinschaft vorhanden sind. – Wir haben offensichtlich alle vorhandenen Methoden und Strategien angewandt die wir kennen um Jugendliche zu erreichen – und das mit sehr wenig Erfolg.
Ich meine, dass dies nach einem neuen Paradigma verlangt – einer kompletten Änderung des Standpunktes und der Haltung. Wenn wir uns nicht trauen dies zu riskieren, werden wir die gleichen Dinge in einer modernisierten Form wiederholen und dabei scheitern. Die meisten erfahrenen Experten wissen, dass “mehr und strengere Grenzen”, „strengere Bestrafung, mehr Disziplin, unverzügliche Konsequenzen“ nicht mehr wie ein politisches Alibi sind, um unsere Hilflosigkeit zu verdecken. In der heutigen “Erziehung” stehen den Eltern und den Pädagogen eine Vielzahl von Methoden zur Verfügung, aber wenn wir sie auf ihre Essenz reduzieren, gibt es zwei Gruppen. Die einen glauben daran, eine Subjekt-Objekt-Beziehung mit den Kindern und Jugendlichen aufzubauen – und die anderen glauben daran, auf der Basis einer Subjekt-Subjekt-Beziehung zu arbeiten.
Während dieses Symposiums werden wir beide Paradigmen sehr gründlich untersuchen und versuchen einen Dialog zwischen beiden herzustellen. Wir werden Stimmen von jungen Menschen dazu nehmen und Praktikern zuhören die wissen wie Erwachsene auf Jugendliche zugehen müssen um sie zu erreichen. Auf diese Art und Weise hoffen wir nicht nur klarzustellen – wir hoffen auch neue Energie und Optimismus in diesen wichtigen Bereich zu injizieren.

Die DVD zum Symposium

hören Sie hier den Audio Beitrag
Audio_anhören

Was für Kinder wollen wir

Was für Kinder wollen wir?
Wie können wir Kinder gut anleiten? Zuerst müssen wir uns selbst ernst nehmen! Interview von Angela Krumpen mit Jesper Juul beim Dom-Radio
hören Sie hier den Audio Beitrag

Audio_anhören

Ein familylab-Seminar mit Vätern und Müttern

Jesper Juul über die Gratwanderung zwischen Selbstbestimmung und Überforderung, in einem familylab-Elternseminar mit 40 Müttern und Vätern. Kinder sind kompetent, von Anfang an, sie bringen schon viele Gaben mit, wie zum Beispiel Liebesfähigkeit und Feingefühl. Jesper Juul verweist eindringlich auf die Würde des Kindes: »Wenn wir über Erziehung reden, dann reden wir immer in Gegensätzen, es ist entweder autoritär oder frei. Und meiner Erfahrung nach wir müssen nicht von diesen Gegensätzen sprechen, wir müssen über Alternativen reden. Und wenn es um die vielzitierten Grenzen geht, dann rate ich Eltern, nicht Grenzen zu setzen, sondern vielmehr die eigenen zu zeigen. Auf diese Weise können Kinder lernen, Respekt vor dem Menschen zu haben und nicht vor der Macht.« von Stephanie von Oppen für SWR2.

Audio_anhören

Biegen nicht brechen

Mathias Voelchert über die Arbeit von familylab

Mathias Voelchert, Leiter von familylab, in einem Interview mit radiofamily.de über Definitionsmacht, Unsicherheit, Orientierung, Neu Herausforderungen für Eltern, Lehrer und Mitarbeiter in Firmen.

Audio_anhören

Pubertät - eine Chance für Eltern

Ein Interview von Jutta Prediger im Notizbuch_BR_Ein Interview mit Jesper Juul und Melitta Walter…über was reden Jugendliche mit Ihren Eltern? Über Schule und so, aber nicht über so richtig Privates… Pubertät kann eine Chance sein! Ein Interview von Jutta Prediger im Notizbuch_BR

Audio_anhören

Lust und Frust der Erziehung – Wie Eltern ihre Kinder mit Bedeutung überfrachten

Im Dialog im Studio SWR2 sind: Wolfgang Bergmann, Erziehungswissenschaftler, Hannover & Dr. Béatrice Durand, Romanistin, Autorin & JesperJuul, Familientherapeut, Moderation: Dr. Susanne Kaufmann.
Was sind die Folgen wenn Söhne und Töchter wie Prinzen und Prinzessinnen im Mittelpunkt des Familienlebens stehen. Tun Eltern ihren Kindern damit etwas Gutes? Was projizieren Erwachsene auf Kinder und welche eigenen Bedürfnisse leben sie damit aus? Wohin führt es, wenn perfektionistische Eltern versuchen, sich mit Hilfe ihrer Kinder selbst zu verwirklichen?

Audio_anhören

Was Eltern und Kindern gut tut

Ein Interview von Steen Lorenzen mit Jesper Juul

Jesper Juul spricht über seine Erfahrungen mit Eltern: Eltern als Sparringspartner – Grenzen setzen sind Übungen für Machthaber – Begleiten ohne unsere Kinder zu kränken – Wenn Eltern ihren Kinder Respekt entgegenbringen bekommen sie Respekt zurück, wenn anderes zurückkommt... – Unser Wunsch nach Perfektion, uvm.

Audio_anhören

Rothaarig_Mobbing_wir schauen hin

Mobbing gibt es nur, wenn die Leitfiguren versagen.

Ideen zur Veränderung bei Mobbing von familylab . de:
Stärkung des Selbstwertgefühls – bei meinem geht es nicht darum, was ich kann, sondern wer ich bin und was ich davon halte, so zu sein. Wie viel weiß ich über mich selbst? Wie stehe ich zu diesem Wissen? Dieses friends-Video zeigt was unauffällige Solidarität bewegt.

VIDEO_ansehen

Looser_Mobbing_wir schauen hin

Mobbing gibt es, wenn sich die Leitfiguren den Peinigern anschließen.

Ideen zur Veränderung bei Mobbing von familylab . de: Feinde des Selbst(wert)gefühls: Physische und psychische Gewalt, sexuelle Übergriffe. Die Definitionsmacht der Erwachsenen. Kritik. Das „Projekt“ der Eltern zu sein.

In diesem friends-Video spürt ein Junge die erniedrigenden Worte der anderen wie Schläge.

VIDEO_ansehen

Unsichtbar_Mobbing_wir schauen hin

Mobbing gibt es, wenn keine Leitfiguren zur Orientierung da sind.

Ideen zur Veränderung bei Mobbing von familylab . de: Selbstvertrauen und Selbstwert sind nicht das selbe! Ich habe Vertrauen in meine Leistung. Je besser ich in etwas bin, desto mehr Selbstvertrauen habe ich auf diesem Gebiet. – Ich bin wertvoll für andere das stärkt meinen Selbstwert. In diesem friends-Video ist ein Mädchen fast unsichtbar, weil es von so vielen nicht beachtet wird oder blöd angeredet wird. Bis plötzlich…

VIDEO_ansehen

Mobbing am Arbeitsplatz_wir schauen hin

Mobbing ist immer eine Führungsproblem, wenn die die Führung haben nicht gut für die Beziehungen sorgen.

Das Ziel guter Führung ist Vertrauen – von denen die geführt werden – zu denen die führen! Ein besserer Familienvater, ist ein besserer Mitarbeiter und besserer Vorgesetzter. Für »familylab« ist Familienentwicklung das Schlüsselwort. Alle Familien stehen immer wieder vor Herausforderungen, die Entwicklung und neue Perspektiven verlangen.

VIDEO_ansehen

Hej_Mobbing_wir schauen hin

Mobbing gibt es, wenn keine Leitfiguren zur Orientierung da sind.

Heilmittel für Mobbing von familylab . de: Geben Sie persönliche Rückmeldungen. Sagen Sie ihrem Kind, wie es Ihr Leben bereichert und wie Sie dadurch mehr über sich erfahren. Seien Sie am inneren Leben Ihres Kindes und an dessen Erfahrungen interessiert. In dem friends-Video schüttelt der Junge jeden Tag die vielen Schipfworte aus der Tasche bis er fast daran erstickt und sich beginnt zu befreien, in dem er das alles nicht mehr glaubt!

VIDEO_ansehen